Quelle: Rhön und Saalepost (11.02.2020)

Ein unüberwindbares Bollwerk

VfL Sportfreunde Bad Neustadt – TSV Rothenburg 25:12 (12:9)

 

VfL-Trainerin Birgit Gerbig hatte einen Sieg gefordert. Und ihre Mannschaft hat geliefert. Der Hausherr hatte seinen Gast aus Rothenburg fest im Griff – in der ersten Halbzeit noch nicht ganz so klar, in der zweiten umso deutlicher. Seine spielerische und läuferische Überlegenheit nutzte der VfL mit seiner herausragenden zwölffachen Torschützin Maren Kleinhenz über ein 3:0, 6:2, 9:5 zu einer 12:9-Pausenführung

Danach hielt der TSV noch ein paar Minuten dagegen (16:12/34.). Dann aber nahmen die Einheimischen so richtig Fahrt auf. „Wir haben schnell gespielt und gut kombiniert“, sah Gerbig einen angriffslustigen Hausherrn, dessen Abwehr „sicher stand mit einer guten Torhüterin Svenja Link“. So schaffte Bad Neustadt das Kunststück, in den letzten 16 1/2 Minuten neun Tore hintereinander zu werfen und in diesem Zeitraum kein einziges Gegentor zuzulassen

 

Tore für Bad Neustadt: Maren Kleinhenz 12/3, Leonie Grewen 6, Maja Wegner 3, Lea Schmöger 2, Lotte Rothaug 2


Drucken