Quelle: Rhön und Saalepost (10.12.2018)

VfL-Trainerin Birgit Gerbig war enttäuscht

FCN Handball – VfL Sportfreunde Bad Neustadt 32:15 (17:9)

 

VfL-Trainerin Birgit Gerbig war enttäuscht. Sehr enttäuscht. „Wir sind unter ganz anderen Voraussetzungen nach Nürnberg gefahren. Wir wollten an die jüngste Vorstellung daheim gegen den TSV Haunstetten, unserer besten Saisonleistung, anknüpfen. Und das ist uns absolut nicht gelungen.“ Die Mannschaft sei von Anfang an nicht präsent gewesen. „Wir haben viele technische, vermeidbare Fehler gemacht“, schüttelte sie den Kopf. Dabei war man vor dem Spiel zur Stärkung des Mannschaftsgeistes in Nürnberg noch gemeinsam essen gegangen.

Von Teamspirit war allerdings auf dem Parkett wenig zu spüren. Mit 0:3 und 1:6 geriet der VfL schnell deutlich in Rückstand. Ein kurzes Aufbäumen (6:9/13.) weckte Hoffnung. Vergebens. Die Fehlerquote blieb hoch, zur Pause (9:17) war die Vorentscheidung gefallen. Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Der Hausherr im Vorwärtsgang, spielerisch und läuferisch überlegen, im Abschluss konsequent. Das fand Niederschlag in vielen weiteren Treffern. Am Ende hatte der FCN Handball seinem Gast mit 17 Toren Differenz deutlich die Grenzen aufgezeigt.

 

Tore für Bad Neustadt: Anne Wolf 8/1, Jule Schmitt 3/1, Lea Schmöger 1, Maja Wegner 1, Maya Gibanica 1, Lotte Rothaug 1.


Drucken